Startseite
News & Aktuelles
Angebote
Links
Bilder
Publikationen
Gästebuch
Impressum
Ihr Weg zu uns
Anfahrt
     
 


Achtung!
jetzt sind wir auch auf Facebook vertreten!

https://www.facebook.com/pages/DDR-Panzerregiment-15-Cottbus/335285410008709

1. Nächster Termine Herbsttreffen 2018; 10. November, Beginn 18:00 Uhr bei "Paule" in unmittelbarer Nähe  der alten Kaserne "Paul Hornig" Hotel & Gasthof „Zum Postkutscher“ Dresdener Straße 50 | 03050 Cottbus Wir bitte alle Interessenten sich bei uns zu melden: E-Mail: AS@panzerregiment15.de oder Andre.Behnert@panzerregiment15.de Neu soll sein, dass wir Fotos an die Leinwand bringen. Hierzu haben wir schon sehr viele zugesendet bekommen. Dennoch könnt ihr weitere an uns senden. Erstmalig wollen wir auch jeden Teilnehmer die  Gelegenheit geben, seine Insignien oder noch vorhandenen Uniformteile mitzubringen. Nicht zum Tauschen sondern um die Geschichten mit oder um die mitgebrachten Stücke zu hören.   Solltet ihr weitere Vorschläge haben, meldet Euch und wir wünschen eine gute anreise. PS: Zum Postkutscher kann man auch Zimmer buchen. Kontakt: Tel. 0355 / 47 86 80; Fax 0355 / 47 86 827



2. Der Bereich historische Bilder wurde neu gestaltet.

Noch etwas Historisches:

Der weltweit erste gepanzerte Wagen wurde in Österreich-Ungarn von Paul Daimler hergestellt. Die Firma Austro-Daimler in Wiener Neustadt entwickelte in dreijähriger geheimer Arbeit den ersten Radpanzer. Im März 1906 wurde dieses Fahrzeug im Rahmen einer, bei einer vom Österreichischen Automobil-Club in den Räumlichkeiten der k.u.k. Gartenbaugesellschaft in Wien organisierten, Internationalen Automobilausstellung erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und dann beim Herbstmanöver der Heeresführung im Einsatz präsentiert. Der Panzerspähwagen hatte einen Vierradantrieb mit Vollgummireifen und Geländeübersetzung, um auch Steilhänge überwinden zu können. Er war voll gepanzert und mit einer von Hand drehbaren Kuppel mit zwei Maschinengewehren ausgestattet.

1981 hatte die NVA 3.178 Panzer (einsatzfähigen Zustand) im Bestand. Davon 66 Stück T-72. 1990 waren es nur noch 2.417 Stück. Davon 549 T72.

3. Der Name “Tank” für Panzer entstand dadurch, dass die Briten im Ersten Weltkrieg ihre Panzer aus Geheimhaltungsgründen in Packkisten nach Frankreich schickten, die die Aufschrift (Wasser-) “Tanks” trugen.